Julian und Lea in Neuseeland

11Juni
2017

Die beste Zeit unseres Lebens

So jetzt melden wir uns noch ein letztes Mal. Wir haben es endlich nach einer super anstrengenden Dreitagesreise zurück nach Hause geschafft und sind heute um 13 Uhr in Frankfurt gelandet. Dann haben wir noch ganz glücklich sofort einen ICE bekommen und sind um 17 Uhr in Braunschweig angekommen.
Endlich da, wurden wir total lieb von unseren Familien und Freunden empfangen und waren super froh, endlich alle wiederzusehen.
Dann mussten wir uns das erste Mal nach neun Monaten voneinander verabschieden und sind mit unseren Familien nach Hause gefahren, wo wir beide noch gegrillt haben.
Jetzt sind wir beide einfach nur noch kaputt von der Reise und werden wohl erstmal Ewigkeiten schlafen.
Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass wir diese lange Reise gemacht haben, wir haben so viel gelernt, so viele Erfahrungen gemacht und sind viel erwachsener geworden. Das kann uns jetzt keiner mehr nehmen und wir werden diese Zeit wohl noch sehr oft vermissen. Wir hatten die beste Zeit unseres Lebens!
Wir wollen uns aber auch noch bei euch bedanken für etwa 7000 Blogbesuche, euer begeistertes Mitverfolgen und eure netten Kommentare. Wir haben immer gerne diesen Blog geschrieben und uns über jeden Besucher gefreut.
Danke, dass ihr uns bei unserer tollen Reise begleiter habt!
Lea und Julian

 

10Juni
2017

Es geht nach Hause!!!!

Jetzt ist unsere Reise wirklich zuende... Nach über neun Monaten geht es jetzt für uns wieder nach Hause und wir müssen sagen, wir freuen uns total!
Die letzten beiden Tage waren nochmal extrem anstrengend. Gestern mussten wir erst mit der Fähre von Koh Tao nach Chumphon fahren, wo wir nochmal vier Stunden Wartezeit auf den Bus hatten. In der Zeit sind wir ein bisschen durch die Gegend spaziert und haben das erste Mal so richtig das normale Leben der Thailänder erlebt. Sonst waren wir ja nur in den touristischen Gebieten und haben so auch nur das "Urlaubsthailand" gesehen. Gestern in Chumphon konnten wir aber Jugendlichen auf einem Betonplatz beim Fußballspielen zugucken und alle waren draußen und haben auf einem Markt Abend gegessen. Dort haben wir auch viel mehr Aufmerksamkeit auf uns gezogen: Nachdem sich schon eine Thailänderin mit mir fotografieren lassen wollte und sich mehrere Thailänder sehr für mich interessiert haben (...:D), musste Julian auch noch als Fotomodel für eine kichernde Mädchengruppe hinhalten. :D Das fanden wir schon sehr lustig.
Auf dem Markt haben wir dann Nicolas aus Würzburg kennengelernt, der ein paar Monate durch Südostasien gereist ist und einiges zu erzählen hatte. Wir haben uns den ganzen Abend bis der Bus kam sehr nett unterhalten und wollen jetzt auch nochmal in diese Gegend.
Die Busfahrt war alles andere als entspannend. Zuerst mussten wir nach 20 Minuten in einen anderen, völlig überfüllten Bus umsteigen, wo wir es nur mit Plätze tauschen geschafft haben nebeneinander zu sitzen. Dann gab es um ein Uhr nachts eine Pause und alle Lichter sind angegangen und um halb sechs waren wir in Bangkok. Wir haben also nicht viel geschlafen.
In Bangkok sind wir erstmal mit Nicolas auf die Kao San Road gegangen und haben uns in den Mc's gesetzt, da sonst nichts offen hatte. Als dann endlich die ersten Restaurants offen hatten, sind wir frühstücken gegangen und haben uns danach von Nicolas verabschiedet, der dann ins Hostel konnte. Wir sind noch einige Zeit durch die Kao San Road geschlendert und irgendwann mit einem Tuktuk zu den ganzen großen Einkaufszentren in Bangkok gefahren. Bei der Fahrt ist aber plötzlich das Tuktuk ausgegangen und nicht wieder an, sodass der Fahrer ewig daran rumgewerkelt hat. Irgendwann meinte er dann, dass es nicht mehr geht und wir mussten alleine weitergehen. Da die Straße aber so voll war, konnten wir aber auch kein neues Tuktuk oder Taxi bekommen und hatten schon Angst, dass wir den ganzen Weg gehen müssen. Zum Glück ist kurze Zeit später der Tuktukfahrer wieder neben uns gehalten und hat uns mit dem, wieder funktionierenden Tuktuk, ans Ziel gebracht.
Die Einkaufszentren haben uns total beeindruckt. Sie sind riesig, modern und ganz anders als der Rest von Bangkok. In dem Bereich Bangkoks liegen mehrere Shoppingzenter, die alle sogar über Überwege über die Straße miteinander verbunden sind und wobei man zum Teil nichtmal nach draußen muss, um ins nächste zu kommen. Wir haben den Tag also mit gucken, staunen, essen und ausruhen in den Malls verbracht und haben heute Abend zum Glück noch ein Spa gefunden, wo wir duschen konnten. Danach sind wir nochmal schön essen gegangen, bevor es mit dem Skytrain zum Flughafen ging. Der Skytrain ist wirklich erstaunlich günstig und schnell und von den Einkaufszentren viel günstiger als ein Taxi.
Jetzt sitzen wir völlig übermüdet am Flughafen und warten, dass wir einchecken können.
Wir müssen sagen, dass die letzten neun Monate so eine tolle Zeit waren und wir echt froh sind, dass wir das erleben konnten! Jetzt freuen wir uns aber auch sehr auf zuhause und vor allen auf euch!
Morgen sind wir wieder da!!!! :)

 

09Juni
2017

Die letzten Tage unserer langen Reise

Jetzt heißt es für uns schon Abschied nehmen vom wunderschönen Koh Tao...
Gestern haben wir noch einen schönen und entspannten Tag bei tollstem Wetter am Meer und Pool verbracht. Am Abend haben wir dann ein letztes Mal den Sonnenuntergang überm Meer bewundert und sind danach in den Ort gegangen, um da ein superleckeres Curry in unserem Stammrestaurant zu essen. Eins muss man Thailand lassen, das Essen ist wirklich super!
Bei unserem abendlichen Traditionseis haben wir dann noch die Abendstimmung am Strand genossen und sind danach zurück ins Hotel und haben angefangen ein paar Sachen zusammemzupacken.
Heute Morgen haben wir dann nochmal das Frührstücksbuffet voll ausgenutzt, die restlichen Sachen zusammengepackt und sitzen jetzt auf der Aussichtsterasse des Hotels und warten auf unseren Shuttle zum Fähranleger. Die nächsten Tage werden für uns wahrscheinlich sehr anstrengend. Heute fahren wir erstmal mit der Fähre nach Chumphon und von da aus mit dem Bus nach Bangkok, wo wir morgen früh um 5 Uhr ankommen. Damit haben wir dann schonmal 15 Stunde Reise hinter uns. Dann müssen wir morgen einen Tag in Bangkok die Zeit totschlagen, abends irgendwie zum Flughafen kommen, wo um etwa 2 Uhr nachts am Sonntag der Flug nach Dubai geht. Nach sieben Stunden sind wir dann in Dubai, wo wir noch ein paar Stunden Wartezeit haben, dann geht es sieben Stunden weiter nach Frankfurt, wo wir am Sonntag um etwa 13 Uhr landen. Dann müssen wir noch mit der Bahn nach Hause fahren, wo wir dann hoffentlich um 18 Uhr endlich ankommen mit zwei schlaflosen Nächten in den Knochen.
Wir freuen uns schon, wenn wir das überstanden haben.
Bis in zwei Tagen!!!! :)

 

07Juni
2017

Entspannung pur nach neun Monaten Reisen

Gestern hatten wir leider nicht so viel Glück mit dem Wetter und mussten gezwungenermaßen den ganzen Tag im Hotelzimmer verbringen. Es hat kaum mal aufgehört zu regnen und es war sehr windig, sodass es draußen fast kühl war. Also haben wir den Tag mit Serien gucken und lesen verbracht und sind abends ohne großen Fußweg ins Hotelrestaurant gegangen.
Heute hatten wir dann aber Glück und die Sonne hat wieder geschienen. Nach dem leckeren Frühstück sind wir also direkt an den Strand gegangen und haben das gute Wetter und die Sonne genossen. Dabei haben wir auch direkt wieder den Sonnenbrand aufgefrischt, trotz Sonnencreme und Schattenplatz... Die Sonne hat es hier in sich! Später ging es dann noch an den Pool, von wo aus wir so schön aufs Meer gucken können, was ihn für uns besonders toll macht. Als wir genug von der Sonne und Hunger hatten, sind wir in den nahegelegenen Ort gegangen, wo wir uns Essen gekauft und uns damit an eine schöne Schaukel an den Strand gesetzt haben. Von da aus haben wir lange den Ausblick genossen, bevor es wieder den Weg über Stege und den Berg hoch zurück ins Hotel ging. Auf dem Weg haben wir noch an einigen schönen Orten, wie einer Terasse am Meer mit Palmen und riesigen Steinen am Meer, Halt gemacht. Auf den Steinen mussten wir natürlich noch ein bisschen rumklettern, das geht bei uns nicht ohne... ;)
Gleich gehen wir zum Abendessen nochmal runter in den Ort und entspannen den restlichen Abend. Hier lassen wir es ganz ruhig angehen nach den letzten neun Monaten und genießen die letzten Tage. Morgen ist leider schon unser letzter Tag auf Koh Tao, Freitag geht es schon zurück nach Bangkok und Samstagnacht nach Hause!!!! Wir freuen uns schon total auf euch!
Bis bald :)

 

05Juni
2017

Ruhige Tage

Die letzten beiden Tage haben wir es sehr ruhig angehen lassen.
Gestern waren wir lange am Strand und haben gelesen und uns ausgeruht. Dabei haben wir versucht unsere verbrannten Rücken von der Sonne fernzuhalten... ;) Irgendwann ging es mir dann aber nicht gut, mir war schlecht und schwindelig, was wahrscheinlich ein Sonnenstich von vorgestern war. Wir haben also den restlichen Tag im Zimmer verbracht und ich hab mich ausgeruht. Abends sind wir dann, da wir nicht so weit gehen wollten, ins Hotelrestaurant gegangen und haben uns mal was anderes als typisches Thaifood gegönnt.
Heute war dann leider das Wetter nicht so gut und es hat immer wieder geregnet. Also haben wir einige Zeit bei Serien und Spielen wie "Stadt-Land-Fluss" im Hotelzimmer verbracht. In einer Regenpause ging es in die Stadt zum Mittagessen einkaufen und Eisessen und danach sind wir nochmal an den Pool gegangen. Zum Glück war da das Wetter schon wieder etwas besser und die Sonne ist sogar kurz rausgekommen.
Eben sind wir wieder zum Essen in die Stadt gegangen und ruhen uns jetzt noch ein bisschen im Zimmer aus. Wir müssen ja immer so früh aufstehen, weil das Frühstücksbuffet nur bis 10 Uhr geht... ;)
Hoffentlich wird das Wetter morgen wieder besser!
Bis bald :)

 

03Juni
2017

Von Traumstränden, Schildkröten, Korallen, bunten Fischen und Sonnenbrand

Heute haben wir unsere große "Around-the-Island" Schnorcheltour gemacht. Nachdem wir uns beim Frühstücksbuffet schön vollgefuttert haben, wurden wir um halb 10 von einem Pickup abgeholt. Die Fahrt zum Hafen war sehr abenteuerlich. Wir saßen auf der Ladefläche des Autos und sind dann den ganzen Berg mit seinen steilen Straßen (fast wie Dunedin...) und Holterpisten runtergefahren. Wir waren froh als wir angekommen sind und keiner über Bord gegangen ist.
Von dem Schnorchelladen ging es dann mit Schnorchelausrüstung bepackt zum Boot. Als erstes ist das Boot mit uns zum "Nangyuan Island", der kleinen Trauminsel nordwestlich von Koh Tao gefahren. Dort konnten wir zwei Stunden die Insel erkunden oder im Bereich um die Insel schnorcheln. Wir waren eigentlich die ganze Zeit im Wasser und haben uns die wunderschönen Korallen und Fische angeguckt. Hier bei der Insel hat man auch besonders gute Sicht unter Wasser, sodass alles besonders toll und bunt aussieht. Unser Highlight war, als wir Inmitten eines Fischschwarms geschwommen sind und die Fische ganz neugierig direkt an unseren Körper gekommen sind und nur wenige Zentimeter vor unserer Taucherbrille vorbeigeschwommen sind. Sie haben uns danach sogar noch einige Zeit verfolgt.
Dann haben wir beide unabhängig voneinander den gleichen Fisch zu unserem Lieblingsfisch auserkoren. Er ist richtig schön bunt und erinnert an den Regenbogenfisch. ;)
Kurz bevor wir wieder auf das Boot mussten, sind wir noch ein Stück um die Insel gegangen und haben die tolle Aussicht und den Traumstrand genossen.
Dann gab es erstmal ein Reisgericht als Mittagessen an Bord, wobei die Melonen und Ananas, die es immer auf den Tauchschiffen gibt, trotzdem noch das beste waren. Nach dem Essen ging es weiter zu vier anderen Buchten rund um die Insel, die alle vom Meer aus toll aussahen, genauso wie ganz Koh Tao. Besonders toll waren dabei die Korallen im "Hin Wong Bay", die nochmal bunter und vor allem noch unterschiedlicher waren, als in den anderen Buchten. Lustig war, dass man immer vom oberen Deck des Bootes ins Meer springem konnte, was Spaß gemacht hat.
Als letztes ging es in den "Shark Bay", wo wir nochmal nach Haien Ausschau halten wollten. Der Shark Bay ist von den Korallen her zwar leider völlig zerstört und Haie haben wir heute leider auch keine gesehen, dafür allerdings unser absolutes Highlight!!!! Wir haben nach einiger Zeit eine riesige Meeresschildkröte beim Futtern entdeckt. Die Schildkröte war bestimmt 1,50m groß und absolut beeindruckend. Auch mit was für einer Ruhe sie gefuttert hat und sich überhaupt nicht von den Schnorchlern hat stören lassen. Es war einfach nur toll, vor allem als sie zweimal an die drei Meter entfernte Oberfläche geschwommen ist, wie elegant sich so ein großes Tier noch im Meer bewegen kann! Wir waren total überwältigt und sind danach glücklich zurückgefahren. Auf dem Rückweg haben wir dann noch unser Hotel vom Meer aus sehen können und wurden dann vom Hafen wieder abenteuerlich um Pickup zurückgebracht.
Im Hotel haben wir uns dann noch vom Pool aus, von wo aus man direkt aufs Meer guckt, den Sonnenuntergang angeguckt. Zurück im Zimmer haben wir erstmal unsere schlimmen Sonnebrände mit Bodylotion versorgt und uns etwas hingelegt. Obwohl wir uns vor fast jedem Mal schnorcheln wieder eingecremt haben, sehen unsere Rücken und Rückseiten der Beine schrecklich krebsrot aus. Naja vielleicht geht es morgen schon etwas besser, wir werden zumindest den Tag im Schatten verbringen!
Eben waren wir noch im nahegelegenen Ort in einem Restaurant und danach unser Abendeis essen. Jetzt liegen wir völlig erledigt und müde im Bett und gucken noch einen Film.
Wenn ihr bald unsere Unterwasseraufnahmen sehen wollt, wir haben heute wir wild gefilmt und Fotos gemacht, vor allem von der Schildkröte... ;)
Bis bald :)

 

02Juni
2017

Luxus auf der Trauminsel

Erstmal das Wichtigste vorweg: Julian ist seit gestern stolzer Besitzer eines Tauchscheins!!
Um das zu feiern, haben wir uns gestern erstmal die leckeren und typisch thailändischen Fruitshakes am Straßenstand gegönnt und haben danach den Tag am Strand mit lesen verbracht. Dann haben wir noch unsere komplette restliche Reise durchgeplant: Wir haben uns entschieden die letzte Woche einfach auf Koh Tao zu bleiben, da uns die Insel sehr gut gefällt und wir uns für die letzte Woche nochmal was gönnem wollen. Also haben wir uns spontan mit Rabatt in ein Vier-Sterne-Hotel mit Pool direkt am Meer eingebucht. Dann haben wir noch unsere Rückreise nach Bangkok mit Fähre und Bus vorgebucht, damit nächste Woche auf dem Weg nach Hause alles gut geht.
Abends nach dem Essen sind wir mit den drei Mädels aus Julians Tauchgruppe und einem anderen an den Sairee Beach gegangen, um da in den 20. Geburtstag von Amelie (eine aus dem Tauchkurs) reinzufeiern. Zuerst sind wir in eine schöne Strandbar gegangen, wo wir alle leckere Shakes und Cocktails getrunken und uns gut unterhalten haben. Später haben wir uns noch eine sehr beeindruckende Feuershow am Strand angeguckt und haben uns dann kurz vor Mitternacht mit Getränken an den Strand gesetzt. Nachdem wir auf Amelie angestoßen haben und das typische Geburtstagslied gesungen haben, sind zwei andere und ich noch Nachtschwimmen (nein nicht nackt, nochmal lesen... ;)) gegangen. Das war echt schön, vor allem, weil es noch so warm war und man selbst danach nicht gefroren hat. Irgendwann waren dann alle so kaputt, dass wir zurück ins Gasthaus gegangen sind.
Heute mussten wir dann aus unserem Gasthaus ausziehen und sind zu unserem tollen neuen Hotel gegangen. Das war eine Qual. Wir mussten in der Mittagshitze mit Gepäck drei Kilometer über die Insel und den letzten Kilometer mit Wasserflaschen (10 Liter) einen Berg hochlaufen. Völlig fertig im Hotel angekommen, erfahren wir dann, dass es einen kostenlosen Shuttleservice gibt... Gut Pech gehabt, dafür was für die Fitness gemacht... :D
Das Hotel hat uns dafür für alles entlohnt. Das Zimmer ist toll und vor allem der Blick vom Balkon ist der Wahnsinn. So einen Luxus hatten wir lange nicht mehr. Den Pool und den Strand haben wir noch garnicht gesehen, da wir heute Nachmittag mit der Tauchgruppe an den "Shark Bay" gegangen sind und Amelies Geburtstag gefeiert haben. Am Shark Bay sind wir die ganze Zeit durch die Gegend geschnorchelt und die Anderen haben sogar Schildkröten gesehen! Dafür habe ich schon wieder einen Hai gesehen, Julian hat ihn leider nicht erkennen können. Schade, dass unsere günstigen Schnorchelmasken keine Sehstärke haben. Zum Abendessen sind wir noch mit der Gruppe in ein schönes Restaurant Wraps essen gegangen und haben uns danach noch ein Eis am Strand gegönnt.
Jetzt sind wir zurück im Hotel und freuen uns auf das Frühstücksbuffet morgen... ;)
Bis bald :)

 

31Mai
2017

Besondere Entdeckungen unter Wasser

Heute konnte ich auch mit auf das Tauchboot von Julians Tauchschule und konnte mir dort auch Schnorchelausrüstung ausleihen. Also bin ich nach Julians Theorieunterricht, Julian hat übrigens den Theorietest bestanden ;), zur Schule gegangen und konnte direkt mit aufs Boot. Das Boot ist ziemlich cool mit drei Decks: einem Deck für die ganze Tauchausrüstung, eins mit Sitzbereichen und Küche mit Keksen und Obst und dem Sonnendeck, wo man sich immer zwischendurch sonnen kann.
Julian hatte direkt wieder eine Einweisung, die ich mir auch mit anhören konnte, und dann ging es auch schon los. Wir sind zu der Insel im Nordwesten von Koh Tao gefahren, die eigentlich zwei Inseln ist, die mit einer Sandbank verbunden sind.
Dort haben Julian und seine Gruppe wieder ganz viele Übungen unter Wasser gemacht, wieder so auf 12m Tiefe, z.B. was in Notsituationen zu tun ist oder wie man mit Kompass taucht.
Für mich ging es dann mit Schnorchel in die "Bootfreie Zone", wo ich eine Stunde frei rumschnorcheln konnte. Das war auch wunderschön. Ich hatte Angst, dass ich nicht so viel sehen kann, aber das war völlig unnötig. Im Gegensatz zum tiefen tauchen sieht man beim Schnorcheln auch die Farben viel intensiver und bunter und die ersten Korallenriffe waren schon in ein bis zwei Metern Tiefe. Ich bin also durch die bunten Korallenriffe getaucht, habe ganz viele wunderschöne bunte und vor allem große Fische gesehen und war völlig begeistert. Ich wollte garnicht mehr aufs Boot zurück und kann Julians Faszination jetzt total verstehen.
Nach dem Mittagessen auf dem Boot ging es auf die andere Seite der kleinen Insel, wo Julian und seine Gruppe in einem künstlichen Riff mit Skulpturen getaucht ist. Das war wohl auch ziemlich cool, vor allem, weil sie neben den ganzen anderen tollen Fischen eine Moräne gesehen haben! Ich durfte wieder schnorcheln und musste erstmal ein ganzes Stück in Richtung Strand schwimmen, da dieses Mal das Boot tiefer im Meer geankert hat. Die Anstrengung hat sich aber total gelohnt, da ich dort in Fischschwärmen schwimmen konnte und die Fische bis auf Zentimeter an mich rangekommen sind. Das war so schön! Mein absolutes Highlight war aber, dass ich einen Hai gesehen habe! Einen echten Hai! Der Riffhai war sogar recht nah an mir dran und ich habe sogar etwas Angst bekommen, weil ich da ja alleine war. Und das war halt ein Hai, da hat man schon Geschichten im Kopf, obwohl Riffhaie (wie ich jetzt weiß) ungefährlich für Menschen sind. Ich war auf jeden Fall völlig begeistert und zurück auf dem Boot waren wir alle total glücklich und die anderen etwas neidisch auf den Hai.
Zurück an Land haben wir uns noch ein bisschen ausgeruht und sind dann zum Sonnenuntergang an den Strand gegangen. Das war nochmal ziemlich schön und die Stimmung am Strand mit den Booten und dem Meeresrauschen war toll.
Nachher gehen wir nochmal essen und dann früh ins Bett, da Julian morgen um 7 Uhr aufs Boot muss.
Bis bald :)

 

30Mai
2017

Julians erste Taucherfahrungen

Heute hat dann Julians Tauchkurs richtig angefangen, also ist er heute morgen um 9 Uhr schon zum Theorieunterricht gegangen. Nach etwa 1,5h Stunden ging es dann nach einer kurzen Pause für ihn aufs Tauchboot und sie sind an einen schönen Strand gefahren. Auf dem Weg haben sie schon die Ausrüstung kennengelernt und zusammengebaut und sich auf den ersten Tauchgang vorbereitet. Am Strand hat seine Gruppe erstmal mehrere Übungen im flachen Wasser gemacht, wie Maske ausblasen, andere Atemversorgung benutzen und durch Atmen die Lage im Wasser regulieren. Danach haben sie schon ihren ersten kleinen Tauchgang gemacht, wobei sie schon im ein bis zwei Meter tiefen Wasser ganz viele schöne Korallenriffe und Fische gesehen haben.
Später ging es noch auf einen tieferen Tauchgang bis zu 12m Tiefe, wobei sie wieder ganz viele tolle Fische und Korallen bewundern konnten und noch mehr Übungen gemacht haben. Julian ist total begeistert und meint, dass es ein einzigartiges Gefühl ist, unter Wasser zu schweben, atmen zu können und so schöne Sache zu sehen. Ich bin total neidisch und traurig, dass ich nicht mit dabei bin.
Für mich sah der Tag unspektakulärer aus. Ich habe länger geschlafen und habe mich dann nach dem Frühstück auf die Suche nach schönen Stränden auf der Insel gemacht. Dabei wurde ich sehr enttäuscht. Die Strände waren auf dieser Seite der Insel nicht so schön und an einem Strand, der als wunderschön gilt, muss man hohen Eintritt zahlen, weil der jetzt Privatstrand eines Resorts ist. Ich bin also fünf km über die Insel gelaufen, war völlig fertig und verschwitzt und habe keinen schönen Strand gefunden. Zum Glück hat mich auf dem Rückweg ein Tourist auf dem Roller ein Stück mitgenommen, weil ich schon sehr fertig war. Nach einer Dusche bin ich noch zu einem anderen Strand gegangen, der auch nichts besonderes war, wo ich dann aber ein paar Stunden gelesen habe.
Heute Abend sind wir noch mit den Mädchen aus Julians Tauchgruppe essen gegangen und haben uns super unterhalten. Zwei Mädchen aus Karlsruhe sind so alt wie wir und waren an einer Waldorfschule, was generell schon interessant für ein Gespräch war. Die dritte ist eine Lehrerin an einem Gymnasium in Hamburg, die grade ein Sabbatjahr macht und schon in ganz vielen Ländern, unter anderem Neuseeland war. Also gute Redevoraussetzungen... ;)
Jetzt liegen wir im Hotelzimmer und ruhen uns noch ein bisschen aus.
Bis bald :)

 

29Mai
2017

Auf zur zweiten Insel

Nicht, dass ihr euch wundert. Wir sind noch da...
Gestern haben sich nur unsere Pläne etwas geändert, da es mir nicht so gut ging und wir deshalb den ganzen Tag im Hotelzimmer und kurz am Pool verbracht haben. Heute ging es mir dann aber zum Glück wieder gut, was bestimmt an unserem sehr vitamreichen Mittagessen gestern lag: Eine ganze Wassermelone und Bananen. ;)
Heute ging es dann wie geplant weiter nach Koh Tao. Zuerst mussten wir aber nochmal in den Supermarkt, wo wir uns einen Vollkornbrotvorrat angelegt haben. Man weiß ja nie, was einen erwartet und wenn man sowas schonmal gefunden hat. ;) Dann wurden wir von einem Taxi im Hotel abgeholt und zum Fähranleger gebracht. Von dort aus konnten wir dann auch nochmal unsere eigentlichen gestrigen Ziele, den "Big Buddha" und den "Mae Had Beach" sehen. Sah zum Glück nicht so besonders aus, als das wir uns hätten ärgern müssen.
Mit der Fähre ging es dann zwei Stunden lang erst nach Koh Phangan und dann nach Koh Tao, unserem Ziel. Julian möchte hier in den nächsten Tagen seinen Tauchschein machen und ich kann neidisch sein, weil ich das auch gerne gemacht hätte. Aber da ich keinen Druckausgleich kann und auch sonst schon Probleme mit meinen Ohren und ein Loch im Trommelfell hatte, wäre das wohl nicht die beste Idee. Leider...
Für uns ging es in Koh Tao also zuerst zur Tauchschule, wo Julian alle Formalien erledigt hat und von wo aus wir dann zu unserem Guesthouse gebracht wurden. Julian musste dann auch schon wieder zur ersten Theoriestunde und ich hab mir in der Zeit schon ein bisschen Mae Haad angeguckt. Der erste Eindruck ist ganz in Ordnung, das Essen ist nur durch den Inselzuschlag super teuer. Wenn Julian morgen in der Tauchschule ist, gucke ich mir mal schone Strände an. Vorausgesetzt ich komme da zu Fuß hin. ;)
Bis bald :)

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.