Julian und Lea in Neuseeland

16Mai
2017

Kulturschock in Bangkok

Wir haben es sicher nach Thailand geschafft. Nach etwa 8 Stunden Flug sind wir endlich um 1 Uhr nachts Ortszeit in Bangkok gelandet. Im Flugzeug haben wir leider überhaupt keinen Schlaf bekommen und waren dementsprechend kaputt. In Neuseeland war es ja schon 6 Uhr morgens. Am Flughafen hat dann aber nicht alles so schnell und organiesiert funktioniert. Als wir endlich rausgefunden hatten, wie das Einreiseformular auszufüllen ist, haben wir zwei Stunden in der Schlange auf die Visumsvergabe gewartet. Die Mischung aus Hitze, stickiger Luft und ewiger Warterei mitten in der Nacht hat bei uns nicht wirklich zu bester Laune geführt. Als das endlich erledigt war, haben wir schnell Geld abgehoben und waren froh zu sehen, dass unsere Rucksäcke angekommen sind. Dann ging es raus aus dem Flughafen, es war halb vier Uhr nachts, und wir haben einen Hitzeschlag bekommen. An diese heiße feuchte Luft kann man sich glaub ich, vor allem nach Neuseeland, nicht gewöhnen. Wir wollten nur noch ins Bett und haben ein Taxi zugeteilt bekommen. Da mussten wir dann auch das erste Mal verhandeln. Es ist komisch alles erstmal verhandeln zu müssen... Trotz Müdigkeit haben wir es noch zu einem halbwegs akzeptablen Preis bekommen und haben uns in die Klapperkiste gesetzt. Die Fahrt war eine absolute Katastrophe. Ich konnte mich auf der Rückbank nicht anschnallen und es hat extrem angefangen zu regnen, sodass man nicht weit sehen konnte. Der Fahrer ist durch meterlange und sehr tiefe Pfützen mitten auf der Autobahn durchgerast und war auch sonst nicht immer so auf der Spur. Ich hatte da hinten echt ein bisschen Angst. Als wir um vier endlich am Hotel angekommen sind, hat sich herausgestellt, dass wir am falschen sind. Der Rezeptionist hat uns dann aber zum Glück mit Regenschirmen bewaffnet die paar hundert Meter zum richtigen (mit dem gleichen Namen) gebracht und wir konnten endlich unproblematisch einchecken. Im Zimmer haben wir dann nur noch den Ventilator angemacht und sind ins Bett gefallen.
Heute Morgen sind wir dank Jetleg schon um 9 aufgewacht, nach viel zu wenig Stunden Schlaf. Trotzdem waren wir nichtmal so müde und haben uns erstmal auf den Weg zu einem 7/11 gemacht, um Wasser und Frühstück zu besorgen. Den Supermarkt 7/11 gibt es hier gefühlt alle 50 Meter und sonst irgendwie keinen anderen. Nach dem Frühstück ging es dann rein ins Getümmel. Bangkok ist genau wie wir es uns vorgestellt haben: Laut, wuselig, etwas vermüllt, überall Essens- und Klamottenstände. Und man wird überall angelabert. ÜBERALL! Sobald die einen als Touri erkennen, werden einem Bootstouren, Tuktukfahrten, Anzüge und alles mögliche andere angedreht. Das ist schon etwas nervig... Für uns ging es erstmal zur "Rambuttri Road" und auf die "Kao San Road". Die Rambuttri Road ist etwas ruhiger, aber beide bestehen nur aus Streetfoodständen und allen möglichen Verkaufsständen für Klamotten, Schmuck, Armbänder und noch viel mehr. Das ist schon ein richtiges Shoppingparadies und wir sind auch einige Zeit durch die Stände gebummelt. Erfolgreich haben wir einen Händler weit bei Klamotten runtergehandelt und später auf die gleiche Weise noch Adapter für Thailand besorgt. Dann haben wir uns noch thailändische Simkarten besorgt, damit wir auch hier immer ins Internet kommen und vor allem Maps benutzen können. Das war echt schwierig, wir wurden von Laden zu Laden geschickt und kaum einer konnte Englisch, bis wir endlich jemanden gefunden haben, der uns Simkarten verkaufen konnte. Wir dachten echt, dass man hier besser Englisch kann oder zumindest etwas versteht.
Später ging es durch die Hitze zu Bangkoks Hauptattraktion, dem "Grand Palace" und dem, sich darin befindlichen, "Wat Phra Kaeo". Das war wirklich sehr beeidruckend und prunkvoll. Ein richtiger Kontrast zum restlichen Bangkok. Bevor wir in den Palast durften, mussten wir uns aber auch noch lange Schlabberhosen kaufen, die davor verkauft wurden und mit denen darin sehr viele Leute rumgelaufen sind. Das sah zum Teil sehr lustig aus. :D Der Palast war dann aber wirklich toll und alles hat geglitzert und gefunkelt. Im Tempel mussten wir dann auch unsere Schuhe ausziehen und durften leider keine Fotos machen, aber auch der sah von innen sehr beeindruckend aus. Während unserer Tour durch den Palast und Tempel mussten wir sehr viele Pausen machen, weil es so heiß und drückend war und die Sonne gebrannt hat. Wir haben heute wirklich rekordartig viel Wasser getrunken und das war auch sehr nötig! Auf dem Weg zurück vom Palast sind wir nochmal auf die Kao San Road gegangen und haben uns unser erstes Streetfood geholt: "Pad Thai Chicken". Das war wirklich lecker und wir hoffen jetzt, dass unsere Körper da mitmachen und mit dem Essen klarkommen. Jetzt ruhen wir uns ein bisschen im Hotelzimmer aus und haben eine sehr schöne kalte Dusche genommen. In Neuseeland wollten wir immer so warm wie möglich duschen und hier einfach nur kalt. Man kann hier extra für warme Duschem bezahlen, aber wer braucht denn sowas bei der Hitze? :D
Heute sind auf jeden Fall so viele Eindrücke auf uns eingeprasselt, dass wir schon einen kleinen Kulturschock haben. Aber es ist auch so interessant, so anders als alles was wir kennen. Und die Währung ist stressig, alles kommt einem so teuer vor... Wir müssen jetzt erstmal diese ganzen Eindrücke verarbeiten und heute Nacht, nachdem wir nochmal Essen gegangen sind, unseren Jetleg ausschlafen (in unserem Bett ohne Beddecke..).
Genießt unsere Bilder und vor allem die wunderschönen Hosen und unsere fertigen, verschwitzen Gesichter. ;) Bilder der Kao San Road kommen später, wir waren zu beschäftigt zum Fotos machen.
Bis bald :)